Die Versorgung von Küchen, Schul- und Kitamensen mit regional erzeugten Produkten ist vielen ein wichtiges Anliegen. Bislang scheitert der Anspruch häufig daran, dass begrenzte Budgets vermeintlich keine Bio-Produkte zulassen. Anknüpfend an die Veranstaltung „Küche sucht Region“, die wir im März 2018 in Kassel durchgeführt haben, möchten wir mit dieser Veranstaltung aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, regionale  Verpflegung anzubieten und wie dieser Mehrwert in das Gesamtkonzept Ihrer Einrichtung integriert werden kann. Außerdem besuchen wir Betriebe, die gerne liefern möchten oder bereits liefern. So kann auch diskutiert werden, welche Voraussetzungen von den LandwirtInnen erwartet werden, wie Lieferbeziehungen zustande kommen und welche Anforderungen an gelieferte Produkte gestellt werden.

Das Angebot richtet sich an LandwirtInnen und Küchenverantwortliche.

Wir laden Sie herzlich ein zum

Regionalforum „Kantine sucht Region Teil 2 - Regionaler Bezug – wie geht das?“

Donnerstag, 29. November 2018
15:00-18.00 Uhr | Rathauskantine
|Kassel

Freitag, 30. November 2018
15.00-18.30 Uhr | Grebenstein-Schachten |Fuldatal-Simmershausen

Detaillierte Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer im Anhang. 

Wir bitten um Anmeldung mit Namen und Kontaktmöglichkeit bei unserem Kooperationspartner:

VÖL – Vereinigung Ökologischer Landbau e.V.
Ansprechpartnerin: Dr. Andrea Fink-Keßler
Tel.: 0561- 27 224, Fax: 0561- 28 88 952, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

und dem Kreisbauernverbänden Kassel und Werra-Meißner:

Ansprechpartnerin Stefanie Wittich
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Fax: 0561-471818

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Für Fragen zur Veranstaltung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Bitte leiten Sie die Einladung an mögliche Interessierte weiter.

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Flyer Regionalforum Kantine 29.11.18-(2).pdf)Flyer Regionalforum[ ]799 kB

Die Landkreise Kassel und Schwalm-Eder sowie der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen planen eine Informationsveranstaltung zu den Dürrebeihilfen. 
Sie findet am

Montag, den 15.11.2018 um 15.00 Uhr in der Stadthalle Baunatal statt.

Die entsprechenden Anträge können zwischen dem 29. Oktober und dem 23. November gestellt werden. Es werden umfangreiche Nachweise und Erklärungen nötig sein. Wer vorhat, Beihilfen zu beantragen, sollte die Buchführungsabschlüsse der letzten drei Wirtschaftsjahre und aktuelle Einkommenssteuerbescheide bereithalten.
Weitere Infos können im Landwirtschaftlichen Wochenblatt Nr. 42 auf S.30 nachgelesen werden.

 

 

 

*****Futterbörse*****

Vielerorts war der erste Schnitt unterdurchschnittlich, der zweite Schnitt dürftig, ob der dritte oder vierte Schnitt stattfinden kann, ist fraglich. Auch bei der Getreideernte erwarten wir starke Einbußen. Das wirkt sich auf die Futtermengen aus.
Um unsere LandwirtInnen zu unterstützen, bieten wir eine Futterbörse an.

Unter 0561-41411 meldet Ihr uns, ob Ihr Futter abgeben könnt oder welches benötigt. Wir finden den passenden Handelspartner für Euch und stellen den Kontakt her.
Preisverhandlungen sind jedoch Sache der Beteiligten.
Unser Büro ist unter 0561-41411 zu erreichen.

 

Aktuelle Angebote/ Gesuche:

Produkt Menge Ort Angebot/Gesuch
Weizenstroh 60-70 Rundballen Istha abzugeben
Stroh 50-70 Rundballen  Bad Emstal abzugeben
Grassilage 4.Schnitt ca. 60 t Wolfhagen abzugeben
Heu, Heulage, Silage, ggf. auch vom letzten Jahr, in Rundballen ca. 150 Rundballen Habichtswald gesucht
Stroh 1,20m x 1,50 m 120-150 Rundballen Kaufungen abzugeben

Ab 1. Juli werden alle Bundesstraßen mautpflichtig.

Landwirtschaftliche Fahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 40
km/h sind grundsätzlich von der Maut befreit, unabhängig davon, ob sie für den eigenen oder einen
fremden Betrieb unterwegs sind.
Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge, die landwirtschaftliche Bedarfsgüter transportieren, sind
auch dann von der Maut befreit, wenn sie schneller als 40 km/h fahren – sofern sie für eigene
Zwecke oder im Rahmen eines Maschinenring tätig sind.
Damit entspricht das Bundesverkehrsministerium den Forderungen des Bauernverbandes.

In diesen Tagen dürfte nahezu überall Post vom Hauptzollamt in den Briefkästen landen.
Wichtig: Nur wer Vordruck 1463 nicht oder unvollständig abgeben hat, muss diesen Antrag nachreichen. Infos darüber, wie der Antrag auszufüllen ist, sind hier zu finden.
Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung!

Ab 16. Juli 2018 dürfen gemäß einer Ausnahmeregelung

im Landkreis Kassel,
dem Werra-Meißner-Kreis und
dem Schwalm-Eder-Kreis


ökologische Vorrangfläche durch Beweidung oder Schnittnutzung zu Futterzwecken verwendet werden!
Aufgrund der langhaltenden Trockenheit und der daraus resultierenden Futterknappheit setzte sich der Bauernverband beim HMUKLV für diese Ausnahmegenehmigung ein.

Lediglich der Aufwuchs der ÖVF darf genutzt werden, nicht die Fläche selbst, d.h. eine Nachsaat mit dem Ziel der Futtererzeugung ist nicht erlaubt.

 

Nordhessisches (Bio-)Fleisch vom Hof auf den Teller
Mittwoch den 7. März 2018 von 13:30 – 17:30 Uhr
Im Bürgersaal der Stadt Kassel, Rathaus, Obere Königstraße 8, 34117 Kassel

Kantine sucht Region – aber auch die Region sucht die Kantine.
(Bio-)Fleisch aus der Region, ob in der Kita, in der Schule, in der Firmenkantine, hätte viele Vorteile: Landwirte, die liefern, Metzger, die verarbeiten und Konsumenten, die wissen wo es herkommt. Auch Vorteile für die Region selbst:
Wertschöpfung verbleibt und Arbeitsplätze rund um Produktion, Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel werden unterstützt. Wie kann das gehen? Ist die Nachfrage da, um meine Rinder hier in der Region zu vermarkten? Ist das Angebot ausreichend, um Kantinen zu beliefern?

Ist das Ganze nicht zu teuer und zu aufwendig? Und wer liefert das? Für das Regionalforum „Kantine sucht Region?!“ berichten Praktiker von ihren Erfahrungen und zeigen Strategien auf, wie ein erfolgreicher Einsatz von regionalen und ökologisch erzeugtem Fleisch in der Gemeinschaftsverpflegung gelingen kann.

Eingeladen sind Landwirte, Metzger und alle Verantwortlichen in der
Gemeinschaftsverpflegung: Köchinnen, Köche, Küchen-Betriebsleiter, Verantwortliche für die öffentliche Beschaffung in Verwaltung und Politik, Caterer und alle Interessierten. Ob Sie nur zuhören oder sich mit dem Gedanken tragen, das Bio-Regionale mehr umzusetzen:Alle sind herzlich willkommen!

Was muss ich im Frühling bezüglich der neuen Düngeverordnung beachten? Wie erstelle ich eine Düngebedarfsermittlung? Was muss im Rahmen von Cross Compliance dokumentiert werden? Was muss im Pachtrecht beachtet werden? Diese und noch viele weitere Fragen klären wir in unserer letzten Bezirksversammlung am 19.02. ab 19.30Uhr im Hotel Weinrich in Naumburg!

Bis zum 31.3. 2018 muss Ihre Düngebilanz vorliegen.

Wir erstellen die Bilanz für Sie! Einfach den Erfassungsbogen herunterladen, ausfüllen und per Fax, Mail oder Post an unsere Geschäftsstelle senden!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Betriebsdaten-Erfassungsbogen.pdf)Erfassungsbogen[ ]1778 kB

Die Blühstreifenaktion stieß auf große Resonanz und soll in diesem Jahr ausgeweitet werden.

Bis zum 15. Januar besteht die Möglichkeit, über den Kreisbauernverband Saatgut der Firma Saaten-Zeller zu bestellen. Die Kosten betragen 5 €/kg, die Aussaatstärke liegt bei 8-10 kg/ha. Auch in diesem Jahr kann das Saatgut über die Lotto-Tronc-Mittel finanziert werden. Wir empfehlen, die Blühstreifen an gut frequentierten Wander- und Fahrradwegen anzulegen, um eine möglichst große Öffentlichkeit zu erreichen.

Weitere Informationen finden haben wir für Sie als Download bereitgestellt.

 

 

Viele Landwirte engagieren sich ehrenamtlich in der Initiative Bauernhof als Klassenzimmer.
Als ergänzendes Bildungsmaßnahmen für unsere Kinder sind diese außerschulischen Lernorte von hohem Wert und bieten viele Möglichkeiten, Wissen über die Lebensmittel und deren Produktion zu vermitteln.

In diesem Rahmen können auch Themen wie Klima und Nachhaltigkeit gut thematisiert werden.
Aus diesem Grund bietet der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen in Kooperation mit der Initiative Bauernhof als Klassenzimmer kostenlose Fortbildungen für Landwirtinnen und Landwirte an.

Der "Integrierte Klimaschutzplan Hessen 2025" sieht vor, dass teilnehmende Landwirtinnen und Landwirte ab 2018 Förderungen für Angebote von "Bauernhof als Klassenzimmer" erhalten, die den Schwerpunkt "Klima und nachhaltiges Ernährungsverhalten" anbieten.

Die Teilnahme an einer der unten genannten Veranstaltungen ist die Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln.

Die Grillaktion wurde von den Passanten sehr gut angenommen und vor dem Grill bildete sich schnell eine Schlange. So blieb Zeit, in der ein oder anderen Broschüre zu blättern oder mit Landwirten ins Gespräch zu kommen.
Wir danken dem Regionalbauernverband Kurhessen und dem Kreisbauernverband Werra-Meißner sehr herzlich für die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit!





Ohne Landwirtschaft bleibt der Grill kalt: Keine Bratwürstchen, keine Salate, keine gegrillten Zucchini und Tofuwürstchen.
Darauf wollen wir anlässlich der bundesweiten Grillaktion aufmerksam machen. Unterstützen Sie uns dabei am 26.04.2017 ab 11.00 Uhr auf dem Opernplatz in Kassel.
In Gesprächen mit Passanten wollen wir auf die Bedeutung der Landwirtschaft aufmerksam machen.

Die Düngebilanz des Wirtschaftsjahres 2015/2016 muss bis zum 31.3.2017 vorliegen. Wir berechnen Ihre Bilanzen fristgerecht. Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung!

Sind Pflanzenschutzmittel gesundheitsschädigend? Wer darf Sie anwenden? Welchen Prüfungen müssen sich Anwender und Geräte unterziehen? Kann man nicht gänzlich auf Pflanzenschutzmittel verzichten?
In den Medien ist das Thema Pflanzenschutz regelmäßig präsent, vor allem der Einsatz Glyphosat wird enorm diskutiert.
Für den Interessierten Verbrauchter hat der Kreisbauernverband eine Informations Broschüre zum Thema Pflanzenschutz erstellen lassen. Diese ist bei uns in der Geschäftsstelle erhältlich.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Pflanzenschutzflyer.pdf)Pflanzenschutzflyer.pdf[ ]4003 kB